Kann man die chinesische Mauer aus dem Weltall sehen?


„Die chinesische Mauer ist das einzige vom Menschen geschaffene Bauwerk, das man mit bloßem Auge vom Weltall aus sehen kann!“. Diese oder ähnliche Aussagen hat sicher jeder von uns schon irgendwann einmal gehört, teils heißt es dabei sogar „vom Mond aus“. Doch ist da etwas dran? Und gibt es vielleicht wirklich ein Bauwerk, das man vom Weltall aus sehen kann?


Vom Mond aus kann man die chinesische Mauer natürlich nicht sehen, jeder, der schon einmal eine der Aufnahmen der Erde gesehen hat, welche vom Mond aus aufgenommen wurden, versteht sicher auch warum, denn auf diesen Aufnahmen ist es schon schwierig genug, u.a. durch die Wolken, auch nur Ozeane von Kontinenten zu unterscheiden, es gibt kein Bauwerk, das auch nur ansatzweise groß genug wäre, um von dort aus mit bloßem Auge sichtbar zu sein.

Woher das Gerücht mit der chinesischen Mauer kommt ist derweil leicht zu erklären, sie ist schließlich, insofern man sie denn wirklich als einzelnes Konstrukt betrachtet, hinsichtlich Masse / Volumen, tatsächlich das größte jemals von Menschen erschaffene Bauwerk.

Alleine die Hauptmauer ist ca 2.400 km lang, insgesamt (inklusive natürlicher „Abschnitte“ wie Flüsse und Berge), sollen es laut des chinesischen Amtes für Kulturerbe sogar 21.296 km sein, damit erstreckt sie sich zwar durchaus über ein Gebiet, das man theoretisch vom Weltall aus sehen könnte, jedoch ist sie eben nur wenige Meter breit, weshalb sie nicht einmal von der ISS aus zu sehen ist, und diese umkreist die Erde in einer Höhe von nur ca 400 km.

Von dort aus lieferte der deutsche Astronaut Alexander Gerst auch im Juni 2018 den Beweis, er postete bei Twitter ein Bild, welches er mit einem 800 mm Objektiv aufgenommen hatte, selbst auf diesem Bild ist es schwierig die chinesische Mauer auszumachen, mit bloßem Auge also ganz sicher unmöglich.

Was allerdings wohl durchaus möglich sein soll, ist die Mauer „indirekt“ zu sehen, wenn die ISS China bei optimalen Wetterbedingungen und zur perfekten Uhrzeit überfliegt, soll man nämlich zumindest den breiten Schatten erkennen können, welchen die Mauer dann wirft.

Es gibt jedoch tatsächlich ein „Bauwerk“ (wenn man das so nennen kann), welches man zumindest von der ISS aus sehen können dürfte, zumindest wenn man genau weiß wo man suchen muss, und dieses Bauwerk steht tatsächlich ebenfalls in China, es handelt sich nämlich um den Longyangxia Solarpark, den aktuell größten Solarpark der Welt, er umfasst eine Fläche von über 27 Quadratkilometern. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, die Koordinaten sind 36°08’41.93″ N 100°37’03.17″ O (einfach z.B. bei Google Earth eingeben und die Höhe entsprechend einstellen).



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen