Napoleon: Wie klein war er wirklich?


Nach einer etwas längeren Pause heute noch mal ein Beitrag aus der Reihe „Irrtümer der Geschichte“, diesmal geht es um einen Mann, den die meisten, zumindest vom Namen her, wohl kennen werden: Napoleon Bonaparte. Vielen wird es ähnlich gehen wenn sie diesen Namen hören, man hat das Bild eines kleinen Franzosen mit einer Hand in seinem Hemd vor Augen, aber wie klein war dieser Napoleon denn nun wirklich?

Da es hier um Irrtümer der Geschichte geht, kann man sich natürlich denken, dass Napoleon offenbar gar nicht so klein war, wie die meisten denken, und das stimmt auch. In Wahrheit war Napoleon nämlich sogar etwas über 1,68m groß, was heute zwar für einen Mann durchaus als klein gelten würde, doch zu seiner Zeit gehörte er damit tatsächlich zu den relativ großen Menschen, so maß der durchschnittliche Soldat der französischen Armee zu Zeiten Napoleons z.B. gerade einmal 1,62m.

Doch woher kommt denn nun das Gerücht, dass Napoleon angeblich ungewöhnlich klein gewesen sein soll? Das ist tatsächlich recht einfach zu erklären, es war nichts weiter als ein Fehler bei der Umrechnung alter Einheiten, Napoleons Größe, welche damals von seinem Kammerdiener gemessen und festgehalten wurde, war nämlich „5 Fuß, 2 Zoll und 3 Linien“, wobei damit aber die alten französischen Fuß gemeint waren, ein französischer Fuß maß 32,48cm, während ein englischer Fuß, welcher noch heute in den USA z.B. verwendet wird, nur 30,48cm entspricht. Nach der fehlerhaften Umrechnung mit englischen Fuß wäre Napoleon also gerade einmal 1,58m groß gewesen, und selbst das wäre damals nur knapp unter dem Durchschnitt gewesen.

Wobei man, um genau zu sein, nicht sicher sagen kann, ob es sich wirklich „nur“ um einen (versehentlichen) Fehler bei der Umrechnung gehandelt hat, oder ob dieses Gerücht nicht vielleicht sogar bewusst von den Briten zu Propagandazwecken verbreitet wurde. Nichtsdestotrotz hält sich das Bild von Napoleon als der „kleine Mann“, der seine, aus seiner geringen Größe resultierenden, Komplexe mit seinen Eroberungen kompensieren wollte, bis heute standhaft in den Köpfen der Menschen – zu Unrecht wie man sieht.


Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen