Der Mythos vom Eisen im Spinat

Wenn man das Thema der großen Irrtümer der Geschichte behandelt, darf natürlich der wohl bekannteste nicht fehlen: Der des Eisens im Spinat!

Während lange Zeit ein Mythos existierte, welcher besagte, dass Spinat angeblich außergewöhnlich viel Eisen enthalte, weiß heutzutage eigentlich jeder, dass das nicht stimmt. Die meisten glauben auch zu wissen, wie dieser Mythos entstanden ist, doch die Geschichte, laut der einfach jemand ein Komma falsch gesetzt habe, ist selbst nur ein Mythos, tatsächlich war es nämlich anders:

Im Jahr 1890 ermittelte der Physiologe Gustav von Bunge einen scheinbar außergewöhnlich hohen Eisengehalt beim Spinat, ganze 35mg pro 100g sollte er enthalten. Dieser Wert war dabei nicht einmal wirklich falsch, er hatte einfach nur den Eisengehalt von getrocknetem Spinat ermittelt und da frischer Spinat sehr viel Wasser enthält wäre der Anteil des Eisens in diesem Zustand nicht ungewöhnlich, um genau zu sein nur um etwas mehr als den Faktor 10 geringer, was wohl auch der Grund für den Mythos mit dem verrutschten Komma erklärt.

Das heißt natürlich nicht, dass Spinat nicht dennoch sehr gesund wäre, auch gilt er als durchaus guter Eisenlieferant, nur eben nicht unbedingt außergewöhnlich im Vergleich zu anderen Lebensmitteln, mehr Eisen als im Spinat findet sich zum Beispiel in Schweineleber, Kakao, Kürbiskernen, Kichererbsen, Austern, Mandeln u.v.m. Mit am meisten Eisen findet sich übrigens in Blutwurst, sie kommt mit etwa 30mg pro 100g sogar recht nahe an den Wert, der dem Spinat lange zugeschrieben wurde, außerdem kann unser Körper das Eisen aus Fleischprodukten deutlich besser verwerten als solches aus pflanzlichen Quellen.

(Anzeige)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen