Unser Wasser ist älter als die Erde selbst!


Während die Wissenschaft schon lange darüber rätselt woher genau das Wasser auf der Erde ursprünglich gekommen ist, die meisten gehen mittlerweile davon aus, dass es wohl zum Teil schon in der protoplanetaren Scheibe vorhanden war, aus der letztlich die Planeten des Sonnensystems, inklusive der Erde, entstanden bzw später durch Kometen oder Asteroiden, die wiederum auch vermehrt aus diesem Material entstanden, auf die Erde gebracht wurde, haben Wissenschaftler der Sorbonne-Universität in Paris nun anhand von Analysen des Gehalts des Wasserstoff-Isotops Deuterium (sogenanntes „schweres Wasser“) in unserem Wasser, welcher von dem abweicht, den man erwarten müsste, würde dieses Wasser nur aus den genannten Quellen stammen, festgestellt, dass ein Teil dessen schon vor der Entstehung des Sonnensystems existiert haben muss.


Das heißt, dieses Wasser gelangte möglicherweise aus dem interstellaren Raum in die protoplanetare Scheibe des Sonnensystems, bzw die Gaswolke aus welcher diese entstand, noch bevor hier die ersten Planeten entstanden, es könnte somit, unter Umständen sogar deutlich, älter sein als die Erde und das ganze Sonnensystem.

Dafür untersuchte man winzigste Einschlüsse in einem, auf ein Alter von über 4,5 Milliarden Jahren geschätzten, in Kasachstan gefundenen Meteoriten. Während die Einschlüsse in den äußeren (und damit jüngeren) Schichten über ziemlich genau den gleichen Anteil an Deuterium verfügten wie unser heutiges Wasser, lag dieser bei den beiden älteren Einschlüssen im inneren des Meteoriten bei einem deutlich geringeren Wert.

Man vermutet daher, dass dieses Wasser wahrscheinlich schon aus dem frühen solaren Urnebel stammt. Da sich die älteren Einschlüsse aber auch untereinander unterscheiden, vermutet man, dass es in der Frühzeit der Entstehung des Sonnensystems in der Gaswolke, aus der später die Sonne und ihre Planeten entstehen sollten, zwei unabhängige Wasserstoffreservoirs gab, von denen eines wahrscheinlich aus dem interstellaren Umfeld des Sonnensystems stammte und möglicherweise noch deutlich älter sein könnte. Damit dürften sich auch in unserem heutigen Wasser noch Wassermoleküle befinden, welche älter sind als die Erde selbst.

So ungewöhnlich wie sich das zunächst anhören mag ist das aber gar nicht, genau genommen besteht ja alles, was heute existiert, inklusive uns selbst, immer noch aus den vor über 13 Milliarden Jahren beim Urknall entstandenen Elementarteilchen (vorausgesetzt natürlich, wir liegen richtig mit dieser Theorie^^). So gesehen gibt es streng genommen natürlich überhaupt nichts wirklich „neues“, alles besteht aus den gleichen, uralten Bausteinen, welche lediglich immer mal wieder neu zusammengebaut wurden.

Fun Fact

Das Wasser auf der Erde befindet sich in einem steten Kreislauf, das Wasser, das wir heute trinken, haben vor Millionen von Jahren schon die Dinosaurier getrunken.

Wasser hat demnach natürlich auch kein Verfallsdatum, dass sich auf heutigen Wasserflaschen und Dosen trotzdem meist ein solches findet liegt nicht an dem Wasser, sondern an der Tatsache, dass sich mit der Zeit Stoffe aus der Verpackung lösen und das Wasser verunreinigen können.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen