Rihanna verletzt – Chris Brown verhaftet

Statt auf der Bühne bei den Grammy Awards seinen Song „Forever“ zum besten zu geben befand sich Sänger Chris Brown Gestern in Polizeigewahrsam, angeblich soll er seiner Freundin Rihanna gegenüber handgreiflich geworden sein. Gegen 18:30 Uhr Ortszeit stellte er sich freiwillig der Polizei.

US-Medienberichten zufolge wurde der Fall mittlerweile der Staatsanwaltschaft übergeben und Chris Brown erwartet bei einer Verurteilung eine Haftstrafe von mindestens 4 Jahren, gegen eine Kaution in Höhe von 50.000 Dollar wurde er vorerst wieder auf freien Fuss gesetzt.

Wie „E! Online“ berichtet soll Rihanna noch diesen Morgen mit sichtbaren Verletzungen im Gesicht gesehen worden sein, Amanda Silverman, die Sprecherin der Sängerin sagte jedoch es gehe ihr gut. Auch Rihanna hatte ihren geplanten Auftritt bei den Grammy Awards kurzfristig abgesagt.

Bisher gab es diesen Vorfall betreffend allerdings keine offizielle Stellungnahme seitens Chris Brown oder seines Labels, auch die Polizei wollte noch nicht bestätigen um wen es sich bei dem Opfer handelt.

Kommentar verfassen

Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Diese Webseite benutzt Cookies um Ihnen das bestmögliche Browsingerlebnis zu bieten, ohne Cookies werden Ihnen ggf diverse Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen! Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen ohne Ihre Cookie-Einstellungen anzupassen oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen