Riesige Gaswolken nahe des Sonnensystems entdeckt


Ein Team von Astronomen aus Honolulu, Hawaii hat ein langgezogenes, wellenförmiges Band aus Gaswolken entdeckt, welches sich unerwartet nahe an unserem Sonnensystem befindet. Wie es heißt entdeckte man das Phänomen nur zufällig bei dem Versuch die Entfernungen einiger sternenformender Gaswolken genauer zu bestimmen indem man ermittelte, wie sehr das Licht von dahinter liegenden Sternen (deren Entfernungen zuletzt durch den GAIA Satelliten genauer bestimmt wurden) durch den sich in den Gaswolken befindenden Staub verändert wird.

Dieses Band mit einer länge von etwa 9.000 Lichtjahren schlängele sich dabei in teilweise nur 1.000 Lichjahren Entfernung von uns durch die Scheibe der Milchstrasse und bewege sich bis zu 500 Lichjahren auf und ab. Damit stellt das, von den Forschern „Radcliffe Welle“ genannte, Phänomen das uns am nächsten gelegene, mögliche Sternentstehungsgebiet dar, welches uns bisher bekannt ist. Solche Wellen hatte man zuvor bereits in anderen Galaxien entdeckt und erhofft sich aus diesem neuen Fund nun unter anderem weitere Rückschlüsse auf deren Entstehung ziehen zu können.

Eine Folge dieser Entdeckung ist unter anderem, dass man nun vermutet, dass eine Struktur namens Gould’s Gürtel, die schon seit Ende des 19. Jahrhunderts vermutet, aber bis heute nicht nachgewiesen wurde, niemals existiert hat und tatsächlich womöglich nur eine 2-dimensionale Projektion dieser Welle gewesen sei.


Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen