Britney Spears in der geschlossenen Abteilung

Bild: © Erik Kabik / PRPhotos

Wie die „Los Angeles Times“ berichtet hat Britney Spears‘ Psychiater bei einem Hausbesuch am späten gestrigen Abend Krankenwagen und Polizei gerufen um Britney zu ihrer eigenen Sicherheit zwangsweise in die geschlossene Abteilung des UCLA Medical Center einzuliefern. Ob es einen besonderen Anlass für diese Entscheidung gab ist noch nicht bekannt, es heisst aber ihr Psychiater sei der Ansicht dass ihr psychischer Zustand so labil sei dass sie möglicherweise eine „Gefahr für sich selbst und andere“ darstelle.

Gerüchte über einen angelichen Selbstmordversuch wurden jedoch bereits dementiert, vielmehr soll sich Britney mehr oder weniger freiwillig haben einliefern lassen. Die Aktion soll sogar schon länger geplant gewesen sein, wenn auch ohne ihr Wissen, und sie habe schliesslich auch keinen Widerstand geleistet.

Britney Spears soll bereits seit vergangenem Samstag nicht mehr geschlafen und sich nur noch mit Aufputschmitteln wach gehalten haben, möglicherweise auch ein Grund für den „beinahe Zusammenbruch“ am Montag. In der Klinik wird Britney Spears wohl mindestens für 72 Stunden bleiben müssen, länger wird es nur wenn sie freiwillig bleibt oder die Ärzte überzeugt sind dass sie eine Gefahr für sich selbst ist und einen Gerichtsbeschluss bewirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen