Wände als Augen und Ohren für Alexa und co?

Smart HomeForscher der Carnegie Mellon University haben es zusammen mit Disney Research nun geschafft, eine ganze Wand in eine Art riesiges Touchpad zu verwandeln, welches durch die Überwachung elektrostatischer Felder nicht nur Berührungen sondern auch Gesten in der Nähe erkennen kann sowie sogar ob Geräte wie zum Beispiel ein Fernseher oder eine Mikrowelle eingeschaltet wurden.

Damit könnten Tools wie Amazons Alexa oder Google Home nicht nur per Sprache gesteuert werden, sondern man könnte ganze Wände als riesige Touchpads benutzen, damit z.B. Lichtschalter oder sonstige Kontrollen jederzeit beliebig verschieben, automatisch den Fernseher einschalten lassen, wenn man sich auf die Couch setzt, Notizen mal eben an die Wand schreiben und vieles mehr.

Die Anwendungsmöglichkeiten im Smart Home Bereich scheinen quasi grenzenlos, eben alles (und mehr), was man auch über ein normales Touchpad steuern kann, könnte man dann über seine Wände steuern, nie mehr nach der Fernbedienung suchen, wieder aufstehen müssen, weil man vergessen hat das Licht auszumachen oder ähnliches.

Und das beste dabei, so eine Wand wäre, auch wenn es sie natürlich noch nicht im Handel gibt, gar nicht einmal so teuer, lediglich ca 20$ haben die Forscher pro Quadratmeter ausgegeben, und das von Hand zusammengebaut, sollte so etwas einmal in Serie produziert werden, dürften die Kosten also wahrscheinlich noch deutlich geringer ausfallen.

Im folgenden Video kann man sich das Ganze einmal in Aktion ansehen:

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.