Sylvester Stallone: Schon wieder tot?

Sensenmann - Bild: PixabaySchon im September 2016 machte eine Falschmeldung die Runden, laut der „Rocky“ Darsteller Sylvester Stallone angeblich tot in seinem Haus in L.A. gefunden worden sei, während sich dies kurz darauf aufgeklärt hatte kursieren nun aber erneut Gerüchte über ein Ableben des 71-jährigen Schauspielers.

Anscheinend war es nämlich tatsächlich noch nicht bei allen angekommen, dass dies damals nur eine Falschmeldung war und nachdem nun Stallone selber auf Instagram ein von einem Fan erstelltes Filmposter zu Creed 2 (auf dem er auch selbst zu sehen ist) geteilt hatte, waren diese wohl etwas verwundert und schon verbreiteten sich erneut Beileidsbekundungen über Stallones Tod in den sozialen Medien, angeblich sei er an Prostata-Krebs verstorben. Das Ganze hing mit einem Fake-Post auf Facebook zusammen, wo unter anderem ein Bild des wohl leicht kränklich wirkenden Schauspielers sowie eine Nachricht zu finden war, die besagte, er sei diesen Morgen an Prostata-Krebs verstorben.

Nachdem schon einige User diesen Nachrichten nicht glauben wollten und versuchten den Irrtum aufzuklären, meldete sich mittlerweile auch Stallone selbst auf Instagram zu Wort, er sei am Leben, glücklich und gesund und man solle diese Dummheiten einfach ignorieren.

Stallone ist hier aber bei weitem nicht das einzige Opfer, immer wieder werden Falschmeldungen über den angeblichen Tod von Prominenten Personen, vor allem in den sozialen Medien, als Clickbait missbraucht, auch z.B. Morgan Freeman, Arnold Schwarzenegger, Justin Bieber und viele mehr wurden in der Vergangenheit bereits fälschlicherweise für tot erklärt.

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen