Krieg der Welten: Zensur


Medien dürfen keine Berichte vorab veröffentlichen


Der neue Film des Regisseurs Steven Spielberg, „Krieg der Welten“, soll
am 29. Juni auf der ganzen Welt Premiere feiern. Vorher wurde für
Journalisten eine Preview organisiert, die in verschiedenen Städten in
Deutschland stattfinden soll.

Allerdings dürfen die Medienleute nach der Preview keine Berichte
verfassen, die den Film betreffen. Erst nach dem Kinostart ist es den
Journalisten gestattet, ihren Kommentar abzugeben.

Die Verleihfirma UIP hat dazu extra für jeden Medienvertreter, der den
Film begutachtet, einen Vertrag vorbereitet, in dem es heißt, dass der
Journalist sich verpflichtet, seine Rezension erst nach Kinostart zu
veröffentlichen.

Quelle



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen