United 93 feiert Premiere


Am vergangenen Mittwoch wurde das Tribeca Film Festival mit der Premiere von United 93, einem Film der auf den Geschehnissen des 11. September 2001 basiert, eröffnet. Der Film, der von den Passagieren des United Airlines Fluges mit der Nummer 93 handelt, brachte Tränen in die Augen der Zuschauer. Das Flugzeug stürzte am 11. September 2001 nach den Anschlägen auf das World Trade Center in einem Feld in Pennsylvania ab wobei keiner der Passagiere überlebte, offenbar hatten die Passagiere die Terroristen daran gehindert das Flugzueg über Washington D.C. abstürzen zu lassen. Auch machen noch immer Verschwörungstheorien die Runde welche besagen das Militär habe das Flugzeug abgeschossen um einen Absturz über Washington D.C. zu verhindern. Regisseur Paul Greengrass hielt sich bei der Verfilmung aber an die offizielle Version in der sich die Passagiere gegen die Terroristen verbünden und der Kampf zwischen diesen das Flugzeug zum Absturz brachte.


Bereits im Vorfeld waren die Trailer zu United 93 in verschiedenen New Yorker Kinos wieder aus dem Progamm genommen worden da sie einige Zuschauer als zu verstörend empfanden.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen