Bringt uns eine Hirsch-Seuche die Zombie-Apokalypse?

Hmm, ob das wohl genug Click-Bait war im Titel? Oder sollte ich noch etwas über den „Game Master“ da rein schreiben?^^

All zu weit hergeholt ist das Ganze allerdings gar nicht einmal, denn die, schon seit einiger Zeit in den USA und Kanada vor allem unter Hirschen, Elchen und Rehen auftretende Krankheit erinnert in ihren Symptomen doch recht stark an die üblichen Zombie-Klischees. So leiden die betroffenen Tiere scheinbar unter extremem Hunger, sehen aber trotz vermehrter Nahrungsaufnahme mit der Zeit immer abgemagerter aus, und zeigen deutlich weniger Angst und verhalten sich aggressiver. In der Natur ist diese Krankheit zwar bisher wie gesagt nur unter Hirschen und ähnlichen Wildtieren verbreitet, doch nachdem amerikanische Wissenschaftler „erfolgreich“ Affen damit infizieren konnten (sie gaben ihnen das Fleisch erkrankter Tiere zum essen) befürchtet man nun sie könnte sich unter Umständen auch auf den Menschen übertragen.

Besorgnis erregend ist dabei vor allem, dass sich die Zahl der betroffenen Tiere in den letzten Jahren deutlich vermehrt hat und nun auch erste Fälle in Europa aufgetreten sind, außerdem hat die Krankheit, welche die US Seuchenbehörde CDC als „CWD“ (Chronic Wasting Disease, „Chronische Aufzehrungs Krankheit“) bezeichnet, offenbar eine sehr lange Inkubationszeit wodurch sich das wahre Ausmaß der Ausbreitung schwer abschätzen lässt. Bei CWD soll es sich zudem um eine äußerst hartnäckige Krankheit handeln, für die es zur Zeit noch weder Impfungen noch irgendeine Möglichkeit der Behandlung gibt und die bei den Tieren immer tödlich verläuft.

Auch wenn solche Nachrichten in Zeiten von TV Serien wie The Walking Dead und Spielen wie dem, kürzlich als Remake erschienenen, Genre-Klassiker Resident Evil 2, natürlich etwas erschreckend wirken mögen, allein schon aufgrund der starken Ähnlichkeit was die auftretenden Symptome angeht, so gibt es aktuell aber wirklich noch keinen Grund, Angst vor der Zombie-Apokalypse zu haben, die Krankheit überträgt sich bisher auf natürlichem Wege wie gesagt nicht auf den Menschen (dem besagten Affen verfütterte man bewusst größere Mengen Fleisch von infizierten Tieren). Dennoch wird man CWD wohl weiter streng im Auge behalten, ist die Ansteckungsrate unter den betroffenen Tieren mit bis zu 80% (bei Zuchttieren / auf engem Raum, in der freien Wildbahn ehr um die 25%) doch erschreckend hoch.

Wer trotzdem „auf Nummer sicher“ gehen und optimal vorbereitet sein will, der kann sich übrigens auf Amazon und co bereits mit den passenden „Zombie-Apokalypse Survival Kits“ ausstatten 😉

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen