Chinesische Raumstation stürzt auf die Erde

Informationen der europäischen Raumfahrtagentur ESA zufolge steht der unkontrollierte Wiedereintritt der chinesischen Raumstation Tiangong 1 nun kurz bevor, wie es heißt rechnet man damit, dass die Überreste der ca 8,5 Tonnen schweren Raumstation zwischen dem 30. März und dem 06. April auf der Erde einschlagen werden, auf einen genauen Tag eingrenzen könne man das aber erst 3 bis 4 Tage bevor es tatsächlich so weit ist.

In Deutschland muss man sich aber keine Sorgen machen, dass einem Teile davon auf den Kopf fallen, die Station wird nämlich voraussichtlich irgendwo zwischen 42,8° Nord und 42,8° Süd niedergehen, in Europa könnten davon somit Teile von z.B. Spanien, Frankreich, Portugal oder Griechenland betroffen sein, allerdings sei auch dort die Wahrscheinlichkeit sehr gering, eher würde man 2 Mal in einem Jahr vom Blitz getroffen heißt es.

Tiangong 1 (was so viel wie “himmlischer Palast” bedeutet) war die erste chinesische Raumstation und wurde am 30. September 2011 an Bord einer Long March 2F/G Rakete vom Jiuquan Satellite Launch Centre in der Wüste Gobi aus in den Orbit befördert. Ursprünglich war für die Station zwar ein kontrollierter Wiedereintritt geplant, dieser war jedoch nach einem Defekt, der im März 2016 auftrat, nun nicht mehr möglich.

So sah übrigens der (kontrollierte) Wiedereintritt der europäischen ATV 1 im September 2008 aus:

Mehr Informationen:
FAQ der ESA
Update zum Wiedereintritt von Tiangong 1 im ESA Blog

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.