Betelgeuse: Vernichtet uns eine Supernova?


Um ein Thema kommt man in den Medien zur Zeit ja kaum herum: Der Stern Betelgeuse (ja, ich weiß der heißt auf deutsch „Beteigeuze“, aber den Namen finde ich schrecklich :P) im Sternbild Orion zeigt aktuell eine deutliche Veränderung in seiner Helligkeit, diese hat stark abgenommen, was bei einem roten Überriesen wie diesem durchaus auf eine „bald“ bevorstehende Supernova hindeuten kann.


Doch laufen wir deshalb wirklich Gefahr von dieser Supernova dahingerafft zu werden?

Kurze Antwort: Nein!

Lange Antwort:
Hier treffen so einige Missverständnisse aufeinander, so bedeutet ein „bald“ aus dem Mund eines Astronomen in der Regel nicht etwa „in den nächsten Wochen oder Monaten“ (wie ich es bereits in YouTube-Videos gesehen habe, dort wurde die Supernova von Betelgeuse als ein quasi „sicheres Ereignis“ für 2020 genannt, mal ganz abgesehen von diversen Verschwörungstheoretikern, die darin schon den Weltuntergang kommen sehen wollen), sondern, speziell in diesem Fall, eher so viel wie „in den nächsten 10.000 bis zu mehreren 100.000 Jahren“, die Wahrscheinlichkeit, dass Betelgeuse bereits in diesem Jahr zur Supernova wird, ist aber, wenn auch vorhanden, extrem gering.

Abgesehen davon würde von einer solchen Supernova wohl keine wirkliche Gefahr für die Erde ausgehen, mit seinen ca 640 Lichtjahren Entfernung ist Betelgeuse dafür einfach zu weit entfernt, nur wenn sein „Jet“ (der „Strahl“, der von seiner Rotationsachse ausgeht) genau in unsere Richtung zeigen würde (was nicht der Fall ist) müssten wir uns ggf Sorgen machen. So wie es aktuell aussieht wird die Supernova von Betelgeuse, wann auch immer sie stattfinden mag, zwar sicher ein spektakulärer Anblick am Nachthimmel für uns sein, die Supernova wird ungefähr so hell erscheinen wie ein Vollmond, aber mehr auch nicht.

Theoretisch müsste die Helligkeit zwar zunächst deutlich ansteigen und dann erst fallen, wenn sich eine Supernova anbahnt, allerdings könnte dies theoretisch bei Betelgeuse natürlich auch bereits passiert sein, so lange beobachten wir die Sterne schließlich noch nicht so genau, vor 100-200 Jahren (was im Leben eines Sterns, auch eines roten Riesen, welche mit „nur“ einigen Millionen Jahren nicht annähernd so alt werden wie unsere Sonne, quasi nichts ist) z.B. hatten wir noch gar nicht die Mittel um die Helligkeit eines Sterns so genau zu erfassen, dass wir es mit Heute vergleichen könnten. Abgesehen davon wissen wir auch noch nicht genug über Supernovae, dass wir überhaupt mit Sicherheit sagen könnten, dass diese vorangehende Steigerung der Helligkeit zwingend nötig ist, aber wir rechnen aktuell einfach damit.

Betelgeuse ist übrigens vom Volumen her zur Zeit geschätzt etwa 700 bis 1000 mal größer als unsere Sonne, hat jedoch „nur“ ungefähr die 15 bis 20-fache Masse, die Sonne ist also sehr viel dichter als so ein roter Überriese, welcher daher eher einer riesigen, glühenden Gaswolke (bzw Plasmawolke um genau zu sein) gleicht.

Wer noch mehr über Betelgeuse / Alpha Orionis / Beteigeuze und seine mögliche Supernova erfahren möchte, sollte sich btw folgendes Video von Urknall, Weltall und das Leben ansehen:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen