Britney Spears: Twitter Account geknackt

Am gestrigen Montag wurde der Twitter-Account von Britney Spears „gehackt“ und eine Fake-Nachricht in ihrem Namen hinterlassen, in der sie scheinbar über die Größe ihrer Geschlechtsorgane sprach.

Britney SpearsBild: © Erik Kabik / PRPhotos
Britney Spears war allerdings nicht die einzige, die von dem Twitter-Hack betroffen war, laut offiziellem Statement seitens Twitter waren insgesamt 33 Accounts betroffen, darunter auch die des neuen US-Präsidenten Barack Obama und des CNN Nachrichtensprechers Rick Sanchez. Auch dort wurden Fake-Nachrichten hinterlassen, so wurden auf Obama’s Seite die User zu einer Studie eingeladen, bei der es angeblich Benzin im Wert von 500 Dollar zu gewinnen gab, den Lesern von Sanchez‘ Twitter-Seite wurde mitgeteilt er sei auf Crack und würde deshalb am Montag nicht zur Arbeit kommen.

Alle betroffenen Accounts wurden daraufhin sofort geschlossen, mit einer Phishing-Welle, mit der am vergangenen Wochenende jemand versuchte an die Zugangsdaten von Twitter Usern zu kommen, soll der Vorfal aber nichts zu tun haben.

Dies ist übrigens nicht das erste Mal dass Social Networking Systeme das Ziel von „Hacker“-Angriffen sind, und auch Prominente Nutzer selbiger waren schon öfter betroffen, so wurden z.B. auch der Facebook-Account von Paris Hilton und der MySpace-Account von Lindsay Lohan bereits geknackt.

Kommentar verfassen

Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Diese Webseite benutzt Cookies um Ihnen das bestmögliche Browsingerlebnis zu bieten, ohne Cookies werden Ihnen ggf diverse Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen! Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen ohne Ihre Cookie-Einstellungen anzupassen oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen