Amy Winehouse: Ausgebuht


Amy Winehouse wird nach dem vergangenen Freitag ihre Pläne von London nach St. Lucia zu ziehen möglicherweise noch einmal überdenken wollen, denn beim dortigen Jazz-Festival wurde nicht etwa bejubelt, sondern ausgebuht.


Das passierte, wenn man den Gerüchten Glauben schenkt, allerdings offenbar zu recht, angeblich betrat die Sängerin nämlich stark angetrunken die Bühne und konnte sich nicht einmal mehr an ihre eigenen Songtexte erinnen.

Wie es heisst hörte Amy ungefähr bei der Hälfte ihres Songs „Valerie“ auf zu singen und brach auf der Bühne zusammen. Sprecher der Sängerin bestritten im nachhinein jedoch dass ihre angebliche Trunkenheit Grund für den Abbruch des Auftrittes gewesen sei, vielmehr habe es einfach an dem schlechten Wetter gelegen, aufgrund dessen technische Probleme aufgetreten seien.



Abgelegt unter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen