Zahnpasta gegen Erdnussallergie?


Nein, hierbei handelt es sich weder um ein vergessenes altes Hausmittel, noch um irgendeinen merkwürdigen TikTok „LifeHack“, eine New Yorker Firma arbeitet offenbar tatsächlich an einer Zahncreme, die gegen Erdnussallergie (und möglicherweise andere Lebensmittelallergien) helfen soll.


Das Prinzip dahinter ist dabei auch gar nicht mal so neu, man plant der Zahnpasta geringe Mengen des jeweiligen Allergens hinzuzufügen und den Anwender damit langsam zu hyposensibilisieren, also die Toleranz des Körpers gegenüber diesem Allergen zu erhöhen. Diese Hyposensibilisierung ist wie gesagt grundsätzlich nichts neues und wird schon lange bei Allergiepatienten angewandt, nur die Art und Weise der Applikation, über die Zahnpasta, ist hier eine gänzlich neue Herangehensweise.

Der Gedanke dahinter ist der, dass man die Einnahme des Allergens an ein „Ritual“ knüpft, welches man in der Regel sowieso täglich durchführt, dadurch soll die regelmäßige, explizite Einnahme eines Medikaments quasi wegfallen, was, wie man sich unter anderem wohl erhofft, vor allem bei Kindern hilfreich sein könnte. Außerdem soll das Allergen auf diese Weise besonders gut vom Körper aufgenommen werden, bisher nutzte man dazu eher die sublinguale Verabreichung, also eine Tablette, die unter der Zunge aufgelöst wird.

Ob sich diese Methode als erfolgreich herausstellt muss sich zwar erst noch zeigen, zur Zeit führt man dazu eine erste Studie mit Erdnuss-Allergikern durch, sollte diese Erfolgreich verlaufen, so wäre dieses Prinzip grundsätzlich aber auch bei diversen anderen Lebensmittelallergien anwendbar.



Abgelegt unter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.