Paris Hilton: Kein Accessoire-Hündchen


Paris Hilton hat die Berichte dementiert nach denen sie angeblich vor kurzem in einem Tiergeschäft versucht haben soll einen Yorkshire Terrier als „Accessoire“ für ein Fotoshooting zu kaufen. Sie habe an dem betreffenden Tag weder ein Shooting gehabt, noch sei sie in diesem Geschäft gewesen.

Bild: © Tom Walck / PRPhotos
Medienberichten zufolge soll Paris Hilton kürzlich in einem Tiergeschäft in Los Angeles ausgeflippt sein nachdem man sich dort geweigert hatte ihr einen Hund zu verkaufen. Wie Paris aber nun in ihrem MySpace-Blog schreibt ist wohl an der ganzen Geschichte nichts dran, an diesem Tag habe sie gar kein Fotoshooting gehabt und sei auch nicht in diesem Laden gewesen, als der Vorfall stattgefunden haben soll sei sie tatsächlich aber nicht weit entfernt, nämlich im DCMA Store ihres Freundes Benji gewesen. „Ich liebe Tiere und diese grausamen Dinge, die die Leute sagen, sind nicht akzeptabel. Hunde sind keine Accessoires oder Spielzeuge und ich liebe meine Tiere sehr – ich behandle sie als wären sie meine Kinder.“, so Paris Hilton.


Abgelegt unter:

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen