Paris Hilton: Hausverbot im Hyatt

Paris Hilton hat Berichten der „Sun“ zufolge im Moskauer Hyatt Hotel Hausverbot erteilt bekommen. Grund dafür sei dass Paris Hilton die Tapete ihrer Luxussuite mit einem Filzstift beschmiert haben soll, durch so etwas lande man bei der Hotelkette automatisch auf einer „Blacklist“.

Neben dem Hausverbot muss Paris Hilton wie es heisst ausserdem rund 5600 Euro Strafe zahlen dafür, dass sie die edle Tapete mit dem Schriftzug „Paris Moscow 2008“ verzierte.

Kommentar verfassen

Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Diese Webseite benutzt Cookies um Ihnen das bestmögliche Browsingerlebnis zu bieten, ohne Cookies werden Ihnen ggf diverse Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen! Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen ohne Ihre Cookie-Einstellungen anzupassen oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen