Paris Hilton: Ausflug in die Freiheit


Bild:© PhotorazziAnklicken für volle GrösseNach gerade einmal drei Tagen hinter Gittern wurde Paris Hilton am Morgen des vergangenen Donnerstag bereits wieder auf freien Fuss gesetzt. Medienberichten zufolge wurde die Reststrafe in ein „Hausarrest“ umgewandelt, was hiesse dass Paris Hilton ihr Haus für die nächsten 40 Tage nicht verlassen darf, im Vergleich zu weiteren 20 Tagen im Gefängnis sicher das geringere Übel. Als Grund für die verfrühte Entlassung wurden medizinische Gründe genannt. Um sicher zu stellen dass sich Paris auch an das Hausarrest hält wurde ihr eine elektronische Fussfessel angelegt welche Alarm schlägt falls sie das erlaubte Gebiet von ca 1 Meile um ihr Haus verlassen sollte.


Doch lange konnte sich Paris Hilton ihrer wieder gewonnenen Freiheit nicht erfreuen, noch am Freitag musste sie vor Gericht erscheinen wo Richter Michael Sauer entschied dass sie wieder zurück ins Gefängnis muss. Berichten von US-Nachrichtensender CNN zufolge vernahm Paris Hilton das Urteil unter Tränen und rief laut schluchzend nach ihrer Mutter.

Paris Hilton’s vorzeitige Haftentlassung hatte in der amerikanischen Öffentlichkeit und bei Bürgerrechtlern für Empörung gesorgt, es ist also nicht auszuschliessen dass der Richter auch teilweise dem öffentlichen Druck nachgab um es nicht so aussehen zu lassen als ob Paris einen „Promi-Bonus“ bekäme. Zudem soll sie nun wohl die vollen 45 Tage statt der zuvor angekündigten 23 (bei uter Führung) absitzen müssen.

Der Sheriff, dem das Lynwood Frauengefängnis unterstellt ist und der die Freilassung von Paris Hilton aus medizinischen Gründen veranlasst hatte, äusserte sich derweil weiter besorgt über Paris‘ Zustand und kritisierte die Entscheidung sie wieder ins Gefängnis zu schicken scharf. „Diese Dame hat einige ernste Probleme.“, so der Sheriff. Momentan befindet sich Paris Hilton auf der Krankenstation, wo sie Gerüchten zufolge wahrscheinlich auch den Rest ihrer Strafe absitzen soll, ob aber nun tatsächlich die kompletten 45 Tage oder doch „nur“ 23 ist noch nicht ganz sicher, nachdem es angeblich in der erneuten Anhörung, welche Paris wieder zurück ins Gefängnis brachte, hiess sie müsse nun die vollen 45 Tage absitzen, ist mittlerweile wieder von 23 die Rede, also lassen wir uns überraschen.



Abgelegt unter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen