Oliver Stone verteidigt Film


Regisseur Oliver Stone verteidigt seinen neuen Film World Trade Center, in dem er die Anschläge auf das World Trade Center in New York verarbeitet. Dabei sind anscheinend die meisten Angehörigen von Opfern der Anschläge sogar auf seiner Seite, nur die Witwe eines Feuerwehrmannes setzt ihm anscheinend ziemlich zu weil sie dagegen ist dass sein Film „schon“ jetzt in die Kinos kommt.


Auch vor der Veröffentlichung von United 93, dem ersten grossen Film über die Terroranschläge des 11. September 2001, hatte es von diversen Seiten Prosteste gehagelt, jedoch auch dort war die Mehrheit der Hinterblieben dafür gewesen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen