Lindsay Lohan wegen Verfolgungsjagd verklagt

Bild: © David Gabber / PRPhotos

Lindsay Lohan wird von Tracie Rice, der Mutter ihrer ehemaligen Assistentin und Beifahrerin des Autos, mit dem sie sich vergangenen Sommer eine Verfolgungsjagd geliefert hatte, verklagt. Berichten von „E!Online“ zufolge fordert diese Schadenersatz in Höhe von rund 7000 Dollar für medizinische Behandlung, Therapie etc, sowie angeblich auch 60-75.000 Dollar Jahreseinkommen weil sie durch den Vorfall ihren Job verloren habe.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls war Lindsay Lohan gerade erst aus einer Therapie entlassen worden, setzte diese anschliessend aber wieder fort und ist seit ihrer Entlassung Ende Oktober letzten Jahres angeblich nicht rückfällig geworden (abgesehen von einem Schluck Champagner an Sylvester, was aber laut Aussage ihres Anwalts Blair Berk nur ein „Versehen“ war und sie daraufhin sofort ihren Sponsor angerufen habe).

Ob Lindsay Lohan die Schadenersatzforderungen im Moment überhaupt bezahlen könnte ist fraglich, Gerüchten zufolge soll sie nämlich völlig Pleite sein und sogar schon Freunde und Bekannte um Darlehen gebeten haben.

Kommentar verfassen

Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Diese Webseite benutzt Cookies um Ihnen das bestmögliche Browsingerlebnis zu bieten, ohne Cookies werden Ihnen ggf diverse Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen! Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen ohne Ihre Cookie-Einstellungen anzupassen oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen