Klimaskeptikerin als Umweltbeauftragte im Weißen Haus?


Eigentlich sollte man sich bei US Präsident Donald Trump ja über nichts mehr wundern, doch er schafft es immer wieder einen drauf zu setzen, nun hat er mit Kathleen Hartnett White offenbar ausgerechnet eine erklärte Klimaskeptikerin („glaubt“ nicht an den Klimawandel, denkt CO2 sei kein Schadstoff und nicht für die Erderwärmung verantwortlich etc), die nebenbei auch Verbindungen zur Erdölindustrie haben soll, zur Umweltbeauftragten („Head of Council on Environmental Quality“) im weißen Haus berufen.


Die Industrie reagierte natürlich äußerst erfreut, während Umweltschützer diese Entscheidung als ein „Alptraumszenario“ und als „kreatives Böses“ bezeichnen, ist doch nun zu erwarten, dass Hartnett White die Abschaffung diverser Umweltschutz-Gesetze vorantreiben wird, welche laut Trump ja sowieso „nur der amerikanischen Wirtschaft schaden“.

Anstelle des Klimawandels macht Hartnett White es sich übrigens ganz einfach und macht einfach mal die Sonne für die Erderwärmung verantwortlich, klar, von einem kleinen Kind würde man nichts anderes erwarten (weil „gelbe Scheibe am Himmel macht draußen warm“^^ …oder so) aber ein solches würde man in der Regel ja auch nicht mit einem politischen Amt betrauen, es sei denn man heißt Donald Trump

Aber dass Trump die USA zugrunde richten wird wissen wir ja spätestens seit der Simpsons-Episode „Bart to the future“ aus dem Jahr 2000, nur dass es in der Realität leider keine Lisa Simpson gibt, die hinter ihm aufräumen kann.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen