Britney Spears verklagt US Weekly


Nach Informationen des Online-Magazins TMZ verklagt Britney Spears das US Weekly Magazine nun auf 10 Millionen Dollar weil dieses berichtet hatte dass ein Sex-Tape von Britney und ihrem Ehemann Kevin Federline existiere. In dem Artikel war unter anderem behauptet worden dass Spears und Federline das betreffende Video bereits ihrem Anwalt gezeigt hätten und gesagt hätten ein Angestellter würde damit drohen Bilder aus diesem Video zu veröffentlichen.


Die Anklage sagt unter anderem dass der Artikel, welcher am 17. Oktober 2005 veröffentlicht wurde, ein „schändliches Lügenmärchen“ sei. Laut Spears‘ Anwalt Marty Singer habe ein solcher Sex-Tape nämlich niemal existiert. Gefordert werden die 10 Mio Dollar als Schadenersatz für die Einnahmen die die US Weekly durch die unautorisierte Nutzung von Britney Spears Namen, Bildern und ähnlichem erzielte.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen