Guide: Der Tiefenpfuhl


Schon ganz am Anfang heißt es hier aufzupassen, ich habe es wahrscheinlich bei keinem anderen Dungeon öfter erlebt, dass sich die Gruppe schon vor dem ersten Boss aufgelöst hat, nur weil manche ein paar, eigentlich ganz einfache, Mechaniken nicht kennen…


Trash 1

Direkt am Anfang patroulliert in der Mitte ein Mob (Auserwählte Blutmatrone), auf den ihr aufpassen müsst, dieser charged euch nämlich gelegentlich an und wenn das passiert solltet ihr euch schnellstens auf Abstand zu ihm begeben (besonders auf „verstärkt“ oder bei hohen Keys ist das sonst ein Todesurteil), am besten durch ihn durch laufen so dass ihr hinter ihm steht, gleichzeitig aber aufpassen, dass ihr keine der dort recht nahe beieinander stehenden Mobgruppen dazu pullt.

In der Regel macht man dann auf der rechten Seite weiter, wo eine Made steht (wenn man sie nicht zuvor schon direkt mit gepullt hat), die manchmal in einem großen Kegel vor sich zu „kotzen“ anfängt, dort wollt ihr nicht drin stehen! Die Gruppe vorne in der Mitte ist dann relativ einfach, ein bisschen kicken was kickbar ist und schnell umhauen. Je nach Gruppe geht es dann links oder rechts weiter, spielt allerdings keine große Rolle, in beiden Fällen solltet ihr darauf achten die Gruppe Maden, die da recht nahe steht, nicht unnötig zu pullen und bei der folgenden Gruppe die Auserwählte Blutmatrone zu fokussen. Bei der jeweils nächsten Gruppe ist dann der schwebende Mob (Besudelter Geist) in der Mitte das Hauptziel und nach dieser Gruppe geht es dann auch schon geradewegs zum 1. Boss.

1. Boss (Älteste Leaxa)

Dieser Boss ist allgemein relativ einfach, es gibt hier nur wenig zu beachten:

  • Den Cast von „Blutblitz“ möglichst oft unterbrechen (wird je nach Setup nicht immer möglich sein)
  • Das Add, das gelegentlich beschworen wird, so schnell wie möglich töten.
  • Der „grünen Pfütze“ ausweichen, die sich manchmal vom Boss ausgehend durch den Raum bewegt.
  • Heiler sollten zudem besonders auf Gruppenmitglieder mit dem Debuff „G’huuns Verderbnis“ acht geben.

Trash 2

Kurz nach dem ersten Boss kommt wieder eine Stelle, die, vor allem mit Random Gruppen, etwas „tricky“ sein kann, denn in der Regel überspringt man nun ein paar Mobgruppen, ein Schurke mit Shroud kann da natürlich sehr hilfreich sein, ist aber nicht zwingend notwendig (wenn alle aufpassen). Ihr geht dort nämlich zunächst rechts am Rand entlang bis ihr zu einer Art „Kreuzung“ gelangt, dort wird links eine Gruppe Maden stehen, rechts vorne eine weitere Mobgruppe, rechts hinten patroullieren ein paar „Kranke Peitscher“ (da solltet ihr auf jeden Fall warten, bis diese weit genug weg sind) und vorne, auf der anderen Seite dieser „Kreuzung“ findet ihr dann im Durchgang zum Bossraum eine Gruppe von grünen „Blubbs“.

Dort solltet ihr möglichst mittig bis zum Bossraum durchlaufen (aber auch nicht zu weit) um genug Platz zum Ausweichen zu haben (es werden gelegentlich grüne Pfützen unter euch erscheinen) und dabei nicht die Mobgruppen von vor der Kreuzung zu pullen. Gerade bei einem Affix wie „Bebend“ solltet ihr hier besonders vorsichtig sein, es wäre nicht das erste Mal, dass jemand versucht mit Bebend von der Gruppe weg zu gehen und dabei in ein Trashpack läuft, also aufpassen wohin man ausweicht und ggf eher einen CD ziehen und stehen bleiben 😉

Nun seid ihr bereits im Bossraum, den es aber zunächst von diversen Trashgruppen zu befreien gilt, ob man dabei rechts oder links herum geht spielt keine Rolle. Wichtig ist hier nur die Reihenfolge, mit der ihr die Mobs tötet, denn diese unterscheiden sich in ihrer „Gefährlichkeit“ teils doch enorm.

Als erstes solltet ihr die kranken Peitscher töten, welche einen (unterbrechbaren) Zauber wirken, der ein Gruppenmitglied für satte 30 Sekunden betäubt (der Debuff ist eine „Krankheit“, kann also z.B. von Priestern dispelled werden, aber gerade wenn man niemanden dabei hat, der das kann, sollte man diese Mobs fokussen und möglichst immer unterbrechen), dann gibt es noch die kleinen „Krabbler“ (Wilder Blutschwärmer), welche sich auf ein Gruppenmitglied fixieren, dieses verfolgen und angreifen, Stuns, Slows etc können hier nicht schaden. Abgesehen davon findet ihr hier außerdem noch die Maden und Blubbs, die ihr bereits von vorher kennt und die seitdem auch nichts dazu gelernt haben.

2. Boss (Felsschlund der Befallene)

  • Steht möglichst immer zusammen mit dem Tank vor dem Boss und mit dem Rücken zur Wand, nur wenn er seinen Charge (Ansturm) ankündigt solltet ihr zur Seite ausweichen, das erleichtert es enorm die Blutzeckenlarven, die er dann vor sich verteilt, zu zertreten ohne zu weit laufen zu müssen.
  • Wenn der Boss in die Mitte läuft und seine Blutzeckenlarven überall im Raum verteilt, könnt ihr entweder, wenn ihr ausreichend Schaden dabei habt, den Boss nun töten, oder ihr versucht möglichst viele Larven zu zertreten bevor diese schlüpfen (die geschlüpften natürlich töten) und das Ganze von vorn beginnt.
  • In der Phase, wenn der Boss in die Mitte läuft, wird er außerdem erhöhten Gruppenschaden verursachen, so dass sich Heiler ihre CDs ggf für diesen Zeitpunkt aufbewahren sollten.

Trash 3

Bis zum nächsten Boss hat es nun zwar relativ wenig Trash, der hat es dafür aber in sich. Die erste Gruppe wird aus einigen „Skeletten“ (Reanimierter Wächter) bestehen, welche sich manchmal mit einem Knochenschild zu schützen versuchen, diesen Zauber kann man aber unterbrechen und, wenn er doch durch kommt, auch dispellen.

Danach werdet ihr erst mal vor einer Art Wurm (Grotesker Schrecken) stehen, diese Mobs kommen immer dort aus dem Boden, wo man eine kleine schwarze Pfütze sieht (und dieser zu nahe kommt), diesen Wurm solltet ihr möglichst schnell töten und dabei so oft wie möglich seinen Zauber „Todesblitz“ unterbrechen, da dieser jedes mal, wenn er durch kommt, mehr Schaden verursacht.

Es folgt nur noch eine letzte Art von Mobgruppe, diese besteht zwar nur aus 2 Mobs, ist aber imho eine der gefährlichsten in diesem Dungeon, sie casten beide einige gefährliche Zauber, von denen man unbedingt möglichst viele unterbrechen sollte (hier ist DBM mit einem passenden Voicepack imho sehr nützlich, denn das sagt einem an welche Zauber vorrangig unterbrochen werden müssen, im Grunde schadet es aber auch nicht einfach alles zu unterbrechen, das ist immer besser als gar nicht), zudem beschwören sie gelegentlich ein Totem, welches ihr sofort fokussen solltet.

3. Boss (Sporenrufer Zancha)


Bei diesem Boss geht es in erster Linie um Movement, natürlich sollte auch ausreichend Schaden gemacht werden, aber ein toter DD macht halt auch gar keinen Schaden.

  • Regelmäßig werden 2 Spieler eurer Gruppe einen Pfeil über dem Kopf haben, diese Spieler sollten sich an den Rand in die Nähe von möglichst vielen Sporenkapseln stellen und die anderen Spieler sollten sich nicht zwischen dem Boss und diesen Spielern aufhalten, bis die Welle, die sich vom Boss zu ihnen bewegt, verschwunden ist (die Spieler mit dem Pfeil sollten dieser Welle natürlich auch ausweichen, einfach warten bis der Counter abläuft und dann zur Seite weg).
  • Gelegentlich beschwört der Boss Sporen, die dann aus allen Richtungen durch den Raum fliegen, in dieser Phase ist einfach nur wichtig möglichst keine dieser Sporen zu berühren, da diese hohen Schaden an euch verursachen.
  • Nach dieser Sporen-Phase wird u.U. hoher Gruppenschaden hereinkommen, der Heiler sollte also ggf einen CD bereit halten.
  • Diese Phasen wiederholen sich letztlich einfach nur bis der Boss tot ist (oder ihr ;)).

Trash 4

Nun kommen ein paar Mobgruppen, von denen ihr je nach Setup, Affixen etc ggf einige überspringen werdet, haltet euch da am besten einfach an den Tank und geht den gleichen Weg um nicht unnötig dazu zu pullen. Grundsätzlich werdet ihr auf die gleichen Arten von Mobs treffen wie bisher, vor allem die Würmer, die aus dem Boden kommen und ggf die Skelette mit den Knochenschilden, außerdem wohl mindestens eines der Pärchen, die ein Totem beschwören.

Der einzige neue Mob, auf den ihr hier treffen werdet, ist eine große „Entartung“ (Gesichtsloser Verderber), welche manchmal sehr hohen Schaden in einem großen Bereich in ihrer Blickrichtung verursacht, diese Fähigkeit kündigt er aber lange genug im voraus an, so dass ihr Zeit habt auszuweichen (oder einfach generell nicht in deren Blickrichtung stehen). Am Ende werdet ihr noch einmal vor 2 dieser großen Jungs stehen und danach werdet ihr, wenn ihr nahe genug an dem „Tor“ steht, automatisch in den Raum mit dem Endboss geportet (achtet also darauf hier die 100% Trash voll zu haben, wenn nicht, haltet euch erst mal von dem Tor fern).

Endboss (Die entfesselte Monstrosität)

  • Haltet euch möglichst immer in der Nähe des Tanks auf und weicht dem „Kotzen“ gemeinsam aus.
  • Achtet darauf, dass alle Spieler das „Licht“ abbekommen, das euch von dem Debuff (Eiterblut) befreit (notfalls kann diesen auch mal ein Priester mit seiner Massenbannung entfernen).
  • Tötet nur Sporen, die euch zu nahe kommen, wenn ihr sie attackiert explodieren sie und hinterlassen sie eine Voidzone auf dem Boden.
  • Wenn die „Blutfratzen“ erscheinen schwenkt sofort auf sie um, nur wenn diese sterben verliert der Boss tatsächlich an Leben (Schaden, den ihr direkt auf den Boss wirkt, speichert er in diesen Adds).
  • Je nachdem wie viel DMG ihr dabei habt (und nach Höhe des Keys) sollte der Boss nach etwa 3-5 Blutfratzen tot sein und ihr könnt looten 🙂

Übersicht: Mythic+ Dungeon Guides auf Badango.eu



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.