Britney’s Ex nach Afghanistan?

Britney Spears Ex-freund Adnan Ghalib könnte US-Medienberichten zufolge eine Abschiebung in sein Geburtsland Afghanistan drohen, sollte er in dem anstehenden Prozess wegen seines Angriffs auf einen Mitarbeiter des Gerichts schuldig gesprochen werden.

Britney Spears:Bild: © Erik Kabik / PRPhotos
Ghalib soll am 11. Februar einen Gerichtsdiener mit seinem Auto angefahren haben als dieser ihm eine einstweilige Verfügung überbringen wollte, laut der er sich von Britney Spears fernzuhalten hat. Der Gerichtsdiener brach sich dabei ein Handgelenk und erlitt Schnitt- und Schürfwunden. Resultierend aus diesem Vorfall ist Ghalib nun wegen „Angriff mit einer tödlichen Waffe“ (sein Auto), Körperverletzung und Fahrerflucht angeklagt.

Da jemand, der kein gebürtiger US-Bürger ist, in der Regel in sein eigentliches Heimatland abgeschoben wird wenn er eines solchen Verbrechens schuldig gesprochen wird, könnte dies für Ghalib bedeuten dass man ihn zurück nach Afghanistan schickt, da seine Nationalität nicht eindeutig geklärt ist (anscheinend besagen einige Dokumente dass er afghanischer, andere dass er britischer Nationalität sei), die Alternative wären sieben Jahre in einem US-Gefängnis. Ghalib hatte Afghanistan im Alter von 5 Jahren verlassen und lebte dann im britischen Birmingham biss er schliesslich aus beruflichen Gründen in die USA zog.

Kommentar verfassen

Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Diese Webseite benutzt Cookies um Ihnen das bestmögliche Browsingerlebnis zu bieten, ohne Cookies werden Ihnen ggf diverse Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen! Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen ohne Ihre Cookie-Einstellungen anzupassen oder unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen