Wolke Hegenbarth

Wolke Hegenbarth. Schon ihr Name klingt so himmlisch wie ihre Karriere tatsächlich verlaufen ist: Mit fünf Jahren aus der Provinz in die TV-Metropole Köln gezogen, war für die kleine Wolke schon früh klar, dass sie später einmal unbedingt ins Rampenlicht wollte. 1995 dann stand die damals 15-Jährige zum ersten Mal vor der Kamera: In der RTL-Sitcom “Die Camper” spielte sie die störrische Tochter des Vorzelt-Vorzeige-Proleten Benno Ewermann.

Den endgültigen Durchbruch schaffte Wolke Hegenbarth jedoch mit ihrer eigenen Serie “Mein Leben & Ich”. Seit der ersten Folge, ausgestrahlt im Herbst 2001, sitzen jedes Mal Millionen zumeist weiblicher Fans vor dem Fernseher, wenn Wolke wieder einmal die Rolle der ständig genervten Alex Degenhardt mimt, eine Art moderne Antiheldin, die langsam erwachsenwerdende Tochter eines Althippie-Paares, mit pubertierendem Bruder und anhänglicher Freundin. 2004 nahm sie dafür den Deutschen Comedypreis als “Beste Schauspielerin in einer Serie” entgegen. Gerade wird an der sechsten Staffel gedreht.

Mit Wolkes echtem Leben hat das der Alex jedoch nur wenig gemein: 2002 hat sie ohne viel Publicity geheiratet und lebt mit ihrem Mann Justin mitten in Köln. Und immer noch bastelt die sympathische Brünette beständig an ihrer Karriere. Ob sie ein TV-Movie dreht, modelt oder moderiert, immer hat sie dabei Erfolg – zuletzt in der RTL-Show “Let’s Dance”, wo sie es bis ins Finale schaffte. Wayne Carpendale gewann zwar, doch auf der Internetseite des Senders wurde Wolke zum Liebling der User gekürt.