Mia Kirshner

Steckbrief:

Name: Mia Kirshner
Geburtstag: 25.01.75
Geburtsort: Toronto

Biografie:

Mia Kirshner wurde am 25. Januar 1975 im kanadischen Toronto geboren. Ihr Vater Sheldon ist ein in Deutschland geborener Journalist, ihre Mutter Etti kommt aus Bulgarien und ist Englischlehrerin. Mia Kirschner ist in Toronto aufgewachsen und begann schon im Alter von nur neun Jahren Schauspielunterricht zu nehmen. Mit 13 wurde sie von einem Agenten unter Vertrag genommen, woraufhin sie ihre ersten Rollen im kanadischen TV bekam.

1990 erhielt Mia eine wiederkehrende Rolle in der kurzlebigen US-Serie Dracula: The Series. Ihre erste grössere Rolle hatte sie aber dann 1993 als sie die Hauptrolle der Page in dem kanadischen Film Cadillac Girls bekam, wo sie einen rebellischen Teenager spielt, deren Vater stirbt und sie daraufhin mit ihrer Mutter in die kanadische Provinz zieht. Mit ihrem zweiten Film, der Beziehungskomödie Liebe und andere Grausamkeiten, feierte Mia Kirschner noch im selben Jahr ihren Durchbruch als Schauspielerin.

Im Jahr 1994 wurde Mia Kirshner für ihre Darstellung der übersinnlich begabten Domina Benita für den kanadischen Filmpreis Genie Award nominiert und von der New York Times für ihre Leistung gelobt. Unter anderem dadurch wurden nun auch vermehrt amerikanische Agenten auf sie aufmerksam und schon im folgenden Jahr bekam sie ihre ersten Nebenrollen in Hollywood-Produktionen. Ein Jahr darauf bekam Mia Kirschner dann ihre erste grosse Hollywood-Hauptrolle in The Crow – Die Rache der Krähe.

Nachdem sich Mia Kirshner anschliessend für einige Zeit diversen Independent-Projekten gewidmet hatte wurde sie 2001 durch ihre Rolle in der Komödie Not another Teen Movie (Nicht noch ein Teenie-Film) auch einem breiteren Publikum bekannt, bevor sie dann von 2003 bis 2005 in der Rolle der Profikillerin Mandy in der Actionserie 24 zu sehen war. Auch danach blieb sie zunächst dem Fernsehen treu und spielte eine der Hauptrollen in der TV-Serie The L Word, bevor sie dann mit Brian de Palmas The Black Dahlia, an der Seite von u.a. Scarlett Johansson und Hilary Swank, auf die Kinoleinwand zurückkehrte.

Neben der Schauspielerei studierte Mia Kirshner ausserdem von 1996 bis 1997 an der McGill University in Montreal “russische Literatur” und “Filmindustrie des 20. Jahrhunderts”, und posierte zudem unter anderem für Magazine wie Maxim, FHM oder Stuff.

Filmografie:

1993 – Cadillac Girls
1993 – Liebe und andere Grausamkeiten (Love & Human Remains)
1994 – Exotica
1995 – Murder in the First
1995 – Die Grasharfe (The Grass Harp)
1996 – The Crow – Die Rache der Krähe (The Crow: City of Angels)
1997 – Anna Karenina
1997 – Mad City
1999 – Saturn
1999 – Out of the Cold
1999 – Blond und skrupellos (Dark Summer)
2000 – Cowboys and Angels
2001 – Century Hotel
2001 – Dumm, dümmer … Spencer! (According to Spencer)
2001 – Nicht noch ein Teenie-Film (Not Another Teen Movie)
2002 – New Best Friend – Gefährliche Freundin (New Best Friend)
2002 – Now & Forever
2003 – Party Monster
2004 – The Iris Effect
2006 – The Black Dahlia