Kiefer Sutherland

Biografie:

Kiefer Sutherland (Kiefer William Frederick Dempsey George Rufus Sutherland) wurde am 21. Dezember 1966 in London, England geboren.

Kiefer Sutherland ist der Sohn des berühmten kanadischen Schauspielers Donald Sutherland. Seine Filmkarriere begann 1983 mit dem Film Max Dugan Return, in dem er an der Seite seines Vaters zu sehen war. Ungefähr ein Jahr später konnte Kiefer Sutherland mit dem Film The Bay Boy seinen Durchbruch feiern.

1986 war Kiefer Sutherland dann in dem Drama Stand By Me – Das Geheimnis eines Sommers zu sehen und im Jahr darauf in dem Vampirfilm The Lost Boys. Zu internationaler Berühmtheit verhalf ihm aber vor allem seine Rolle in Flatliners (1990) an der Seite von Julia Roberts und Kevin Bacon.

Während der Mitte und späten 90er Jahre hatte Kiefer Sutherland kaum gute Rollenangebote weil man ihn nur noch als Bösewicht wollte. Ein furioses Comeback konnte er dann aber 2001 als Federal Agent Jack Bauer in der Echtzeit TV-Serie 24 feiern, von der es bis heute 5 Staffeln gibt, die sechste soll Anfang 2007 in den USA starten.

Für seine Rolle in 24 erhielt Kiefer Sutherland unter anderem 2002 einen Golden Globe als bester Schauspieler sowie 2006 einen Emmy.

Filmografie:

1986: Das Geheimnis eines Sommers
1986: Brotherhood Of Justice
1987: Promised Land
1987: The Lost Boys
1988: Die grellen Lichter der Großstadt
1988: Young Guns
1989: Renegades
1990: Young Guns 2
1990: Flatliners
1990: Flashback
1992: Eine Frage der Ehre
1992: Twin Peaks – Der Film
1993: Spurlos
1993: Perfect Crimes
1993: Die drei Musketiere
1994: Machen wir’s wie Cowboys
1996: Auge um Auge – Eye for an Eye
1996: Die Jury
1996: Freeway
1998: Ground Control
1998: Break Up – Nackte Angst
1998: Dark City
1999: Visions of Death
1999: After Alice
1999: Woman Wanted
2000: Picking Up the Pieces
2001: Ring of Fire
2001: The Right Temptation – Mörderische Versuchung
2001: 24
2002: Desert Saints
2002: Nicht Auflegen
2002: Behind The Red Door
2003: Paradise Found
2004: Taking Lives – Für Dein Leben würde er töten
2006: The Sentinel – Wem kannst du trauen?