Kelly Clarkson

Steckbrief:

Name: Clarkson
Vorname: Kelly Brianne
Geburtstag: 24.04.1982
Geburtsort: Fort Worth, Texas
Sternzeichen: Stier
Augenfarbe: blau
Haarfarbe: braun
Größe: 1,63 m
Eltern: Jeanne und Steve Clarkson (geschieden)
Stiefvater: Jimmy Taylor
Geschwister: Jason Clarkson, Alyssa Clarkson

Biografie:

Kelly Clarkson (Kelly Brianne Clarkson) wurde am 24. April 1982 in Fort Worth, Texas geboren. Aufgewachsen ist sie aber in Burleson, Texas, wo sie bis heute lebt. Ihre Eltern liessen sich scheiden als Kelly sechs Jahre alt war, sie hat noch zwei ältere Geschwister, einen Bruder Namens Jason und eine Schwester Namens Alyssa.

Kelly Clarkson interessierte sich schon in jungen Jahren für Musik und lernte sowohl Klavier als auch Geige zu spielen. Zum Gesang kam sie dann als sie auf Empfehlung eines ihrer Lehrer dem Schulchor beitrat. Nachdem sie ihren Abschluss gemacht hatte zog Kelly Clarkson zusammen mit einer Freundin nach Los Angeles, wo sie ein paar kleine Fernsehrollen bekam und zeitweise mit dem Songwriter Gerry Goffin zusammenarbeitete. Als dieser jedoch Krank wurde und zu allem übel auch noch ihr Apartment abbrannte kehrte sie in ihre Heimat Texas zurück und arbeitete dort unter anderem als Kellnerin, Animateurin oder Platzanweiserin.

Im Jahr 2002 bewarb sich Kelly Clarkson, nachdem ihre Freundin Jessica Hugghins sie mühsam dazu überredet hatte, bei der Casting-Show American Idol (das amerikanische Vorbild von „Deutschland sucht den Superstar“). Ihre Freundin war es auch, die es ihr überhaupt ermöglichte an dem Casting teilzunehmen, da sie ihr das Geld für die Anreise zum Casting in Dallas lieh (Kelly Clarkson bedankte sich dafür übrigens später mit einer Corvette). Unter über 10.000 Kandidaten wurde Kelly Clarkson in die Reihe der 30 Kandidaten der zweiten Runde gewählt. Bei ihrem ersten Auftritt sang sie den Titel „Respect“ und bekam dafür so viele Zuschauerstimmen wie bis heute kein „American Idol“ Kandidat mehr erreicht hat.

Dieser Erfolg brachte sie dann unter die 10 Finalisten der Show, wobei sie die einzige war die während der Show nicht ein einziges Mal unter den 3 schlechtesten Kandidaten landete. Zur endgültigen Gewinnerin von „American Idol“ wurde Kelly Clarkson dann am 04. September 2002, als die Zuschauer sich im Finale mit 58% der Stimmen für sie und gegen ihren Kontrahenten Justin Guarini entschieden.

Gleich mit ihrer ersten Single, „A Moment Like This“ stellte Kelly Clarkson einen Rekord auf, am 05. Oktober 2002 stieg der Song von Platz 52 direkt an die Spitze der Billboard Hot 100. Einige Monate später, am 15. April 2003, erschien dann auch ihr erstes Album mit dem Titel „Thankful“, welches in den USA mittlerweile über 2,1 Millionen mal verkauft wurde, es hierzulande aber nicht in die oberen Regionen der Charts schaffte.

Auch ihre nächsten Singles (nach „A Moment Like This“, welche nur in den USA veröffentlich worden war) waren in den USA, vor allem aber in Kanada und Australien sehr erfolgreich, konnten im deutschsprachigen Bereich aber nicht überzeugen.

Die Singles ihres zweiten Albums „Breakaway“ waren da schon um einiges erfolgreicher (besonders „Since U Been Gone“, ihre erste Single für den europäischen Markt), sicher auch weil sie in diesem Album mehr auf Rocksounds als auf Pop/Soul setzte. „Breakaway“ verkaufte sich weltweit mittlerweile mehr als 10 Millionen mal. Für das Album „Breakaway“ und die Single „Since U Been Gone“ erhielt Kelly Clarkson am 8. Februar 2006 je einen Grammy Award.

Erst kürzlich, am 22. Juni 2007, erschien Kelly Clarkson’s neustes Album mit dem Titel „My December“, die erste Singleauskopplung aus diesem Album, „Never Again“ war bereits am 13. April erschienen, hat es in Deutschland aber nur auf Platz 19 der Single-Charts gebracht.

Discografie:

Alben:

2003: Thankful
2004: Breakaway
2007: My December

Singles:

2002: A Moment Like This/Before Your Love (nur in den USA veröffentlicht)
2003: Miss Independent
2003: Low
2003: The Trouble With Love Is
2004: Breakaway
2004: Since U Been Gone
2005: Behind These Hazel Eyes
2005: Because of You
2006: Walk Away
2007: Never Again
2007: Up to the Mountain (feat. Jeff Beck)
2007: Because of You (Reba McEntire feat. Kelly Clarkson)
2007: Sober