Jennifer Garner

Geboren am Montag, 17. April 1972 in Houston, Texas, USA

Mit ihrer Rolle der temperamentvollen Studentin Sydney Bristow in der
ABC-Fernsehserie „Alias“ wurde Jennifer Garner in den USA über Nacht zum Star. Für
ihre Rolle der Doppelagentin bekam sie sogar den Golden Globe als beste
Schauspielerin und wurde außerdem für den Emmy nominiert.

Auf der Leinwand stand Jennifer Garner 2004 in der Komödie „30 über Nacht“ vor der
Kamera, spielte 2003 neben Ben Affleck in dem Actionfilm „Daredevil“ und 2002 in
Steven Spielbergs „Catch Me If You Can“ (2002). Mit Ben Affleck sah man sie zuvor
schon in Michael Bays Kriegsdrama „Pearl Harbor“, in dem auch Josh Hartnett und Kate
Beckinsale mit von der Partie waren. Danach war sie an der Seite von Ashton Kutcher
und Seann William Scott in der Komödie „Ey Mann, wo is‘ mein Auto?“ (2000) zu sehen.
Des Weiteren spielte sie in den Filmen wie „Harry außer sich“, „Die Erbin von
Washington Square“, „Mr. Magoo“ (alle 1997), „1999“ (1998) und „Elektra“ (2004).

Jennifer Garner verbrachte ihre Kindheit in West Virginia. Um ihre Schauspielkarriere
voranzutreiben, zog sie schließlich nach New York. Erste Gastauftritte hatte sie in
Fernsehserien wie „Zoya“ (1995), „Dead Man?s Walk“ (1996) und „Rose Hill – Der Traum
vom Wilden Westen“ (1997), bis sie in „Significant Others“ (1998) ihre erste Serienrolle
bekam. An der Seite von Jennifer Love Hewitt erlebte man sie anschließend in „Party
of Five“, einer Spin-Off-Sendung, die nach der Erfolgsserie „New York Life – Endlich am
Leben!“ (1999) entstanden ist. Außerdem spielte sie des Öfteren in der Show „Felicity“
mit und absolvierte einige Gastauftritte in Fernsehserien wie „Chaos City“ und „Die
Aufrechten – Aus den Akten der Straße“.