Jennifer Lopez

Schon von Kindesbein an wirbelte Jennifer Lopez wild durch ihr Kinderzimmer, was ihre
Eltern schließlich dazu veranlasste, sie zur Tanzschule zu schicken. Dort verfeinerte die
kleine Tanzmaus ihr Können und so fiel es ihr nicht schwer, bei einem nationalen
Wettbewerb mehr als tausend Mitstreiterinnen vernichtend zu schlagen und als eines
der Flygirls bei der Comedy Show In Living Color dabei zu sein. Im Anschluss daran war
Jennifer Lopez noch in einigen kurzlebeigen TV Serien anzutreffen, bevor sie in
Gregory Navas Latinomelodram My Family ein vielversprechendes Leinwanddebüt
feierte. Noch im selben Jahr stand sie neben Wesley Snipes und Woody Harrelson in
Money Train vor der Kamera und schaute im Jahr darauf in Francis Ford Coppolas Jack
vorbei.

Im Jahre 1997 arbeitete Jennifer Lopez erneut mit Regisseur Gregory Nava zusammen
und übernahm in seiner Biographie der Sängerin Selena Quintillana Perez die
Hauptrolle. Ihr Portrait der Künstlerin, die 1995 von einem verrückten Fan ermordet
worden war, brachte ihr eine Golden Globe Nominierung ein. Ebenfalls 1997 schaute
sie in dem Schlangenblödsinn Anaconda vorbei und verdrehte Sean Penn in Oliver
Stones verspulten U Turn den Kopf. Als toughe Polizistin war Jennifer Lopez in Steven
Soderberghs Out of Sight unterwegs, wurde aber angesichts des charmanten
Bösewichts George Clonney doch schwach.

Nach einem etwas krabbeligen Ausflug ins Tonstudio zog sich Jennifer Lopez von der
Leinwand zurück, um sich auf ihre musikalische Karriere zu konzentrieren. Im Jahre
1999 kam ihr erstes Album On the 6 auf den Markt und verweilte für mehrere Wochen
in den internationalen Beststellerlisten. Mit dem Science-Fiction Thriller The Cell meldete
sich Jennifer Lopez im Jahre 2000 auf die Leinwand zurück und spielte eine
Psychologin auf der Spur eines Serienkillers. Viel romantischer ging es in ihrem
nächsten Film The Wedding Planner zu, der sie auf Umwegen mit dem charmanten
Matthew McConaughey zusammenführte.

Trotz ihrer Angel Eyes und einem unschuldig dreinblickenden James Caviezel war ihr
nächster Film relativ erfolglos, was man von ihrem zweiten Album J. Lo nicht
behaupten kann. Die Scheibe kam Anfang 2001 auf den Markt und ging weg wie
warme Semmeln. Weg ging auch ihr Langzeitfreund Sean “Puffy” Combs, von dem sie
nach mehreren Eskapaden die Schnauze voll hatte. Aus Spaß an der Freunde ehelichte
Jennifer Lopez Ende des Jahres den Backgroundtänzer Chris Judd, um ihn neun
Monate später wieder in die Wüste zu schicken. Kaum weniger zimperlich ging es auf
der Leinwand in ihrem nächsten Film Enough zu, der aber weder vom Publikum noch
von den Kritikern gemocht wurde und entsprechend lang in den Kinosälen gastierte.

Pünktlich zum Weihnachtsfest 2002 schlägt Jennifer Lopez wieder etwas
versöhnlichere Töne an und mimt in der Romanze Maid in Manhatten ein
Zimmermädchen, dass sich in einen reichen und charmanten Hotelgast (Ralph Fiennes
ohne Tattoo) verliebt. Bei ihren nächsten beiden Filmprojekten Gigli und Jersey Girl
wird Jennifer Lopez mit ihrem aktuellen Lebensgefährten Ben Affleck
zusammenarbeiten. In dem Krimi Gigli spielt sie ein Frau, die mit einem Kleinkriminellen
den geistig schwachen Bruder eines einflussreichen Staatsanwaltes kidnappt. Jersey
Girl ist das nächste Projekt von Kultregisseur Kevin Smith, in dem Jennifer Lopez eine
Frau spielt, deren Ehemann mit der Familiensituation unzufrieden ist.

Quelle: moviemaze.de